Karin Fangmeier
Solingerin des Jahres
2007

Diesmal wurde eine Frau geehrt, die zu ihrer Motivation sagt „Ich bin so, ich kann nicht anders!“. Diese altruistische Grundhaltung prägt ihr Leben und Handeln. Dazu passt auch ihr parteipolitisches Engagement, dass sie im Gespräch fast vergessen hätte. Und überhaupt sagte sie ganz bescheiden: „Ich mach doch eigentlich nichts besonderes“.

Wir sehen das anders. Man muss nicht sowieso schon in der ersten Reihe stehen, um geehrte zu werden.
Marie Curie (1867-1934) – Chemikerin, Physikerin, zweimalige Nobelpreisträgerin sagte einmal „Man merkt nie, was schon getan wurde, man sieht immer nur, was noch zu tun bleibt“.

Unsere „Solingerin des Jahres 2007“ ist wie eine fleißige Biene eines Bienenvolkes. Durch die Einzelleistung erhält die Gemeinschaftsleistung ihren Wert. Und jeder kann seinen noch so kleinen Beitrag dazu steuern.

Eine Gesellschaft ohne engagierte Menschen ist wie ein Heißluftballon ohne Gas. Die schöne Hülle alleine reicht für einen guten Flug einfach nicht aus.

Unsere „Solingerin des Jahres 2007“ steht stellvertretend die vielen engagierten Frauen, die sich jede auf ihre besondere Art in den Dienst einer Sache stellen.

Seitenanfang